13. Spieltag

 

 

 

 

 

Mörfelden lässt wichtige Punkte in Obernburg liegen

Relegationsplatz rückt immer näher

 

Die erste Mannschaft des KSC73 Mörfelden reiste am vergangenen Sonntag zum altbekannten Gastgeber der Kegelfreunde Obernburg. Bisher bereitete dieser Gegner den Mörfelderinnen immer Probleme, was man in diesem Jahr ändern wollte - vor allem in Hinblick auf das verkorkste Vorrundenspiel auf heimischen Geläuf. Stefanie Lerner musste an diesem Tag gesundheitlich passen, so dass Trainer Alfred Albutat im Start Nicole Herzberger, Jennifer Blickle und Sabrina Jäger ins Rennen schickte. Nicole Herzberger legte schwach los, griff aber auf der zweiten Bahn richtig an und erzielte am Ende solide 454 Kegel. Aufgrund ihrer starken zweiten Bahn, musste sie ihre Gegenspielerin mit nur 5 Kegel ziehen lassen. Jennifer Blickle knüpfte erneut an ihre guten Leistungen der vergangenen Spieltage an. Sie zeigte von Beginn an ein tolles Spiel und erzielte einmal mehr die Mannschaftsbestleitung von 478 Kegel und ein weiteres Plus von 41 Kegel. Sabrina Jäger schwächelte ebenso auf ihrer ersten Bahn, fand aber auf Bahn zwei zurück in ihr Spiel. Sie erkämpfte sich am Ende gute 433 Kegel. Insgesamt schickten die Sportlerinnen aus Mörfelden ihr Schlusstrio mit einem Plus von sieben Kegel in die Partie. Christina Williamson bot ihrer Mitspielerin auf Bahn eins noch die Stirn, konnte aber gegen eine stark auftrumpfende Bianca Schneider nach Bahnwechsel nicht mehr mithalten. Ihr Gesamtergebnis von 447 Kegel bedeute gleichzeitig ein Minus von 43 Kegel. Kristin Koch zeigte erneut ein ausgeglichenes Spiel. Mit einem Gesamtergebnis von starken 465 Kegel konnte sie gegen Ute Hock (438 Kegel) wiederum 27 Kegel für Mörfelden gutmachen. Samantha Weichwald hatte gesundheitsbedingt Schwierigkeiten ihr Spiel zu finden und kämpfte sich am Ende auf magere 402 Kegel. Die stark aufspielenden Obernburgerinnen nutzten diese Schwächen gnadenlos aus und sicherten sich letztendlich mit 2724:2679 Kegel den Sieg und zwei wichtige Punkte. Für den KSC 73 Mörfelden heißt es das Spiel abzuhaken und die Konzentration auf den nächsten Gegner aus Frammersbach zu richten. Los geht es am 18.02.2018 um 13:00 Uhr in Frammersbach.

 

Am 13. Spieltag der aktuellen Saison war die zweite Mannschaft des KSC 73 Mörfelden zu Gast in Bensheim. Im Start spielten Laureen Becker, Claudia Kuschmierz und Bianca Blickle-Suckow. Laureen Becker ist leider noch immer auf der Suche in ihr gewohntes Spiel. Ihr Zähler blieb bei ausbaufähigen 379 Kegel stehen. Claudia Kuschmierz strotzte ihrer Erkältung und erspielte sich nach zwei soliden Bahnen ein gutes Ergebnis von 399 Kegel. Auch Bianca Blickle-Suckow knüpfte an ihre guten Leistungen der letzten Spieltage an und erspielte tolle 416 Kegel. Mit einem Rückstand von 35 Kegel gingen Milana Smiljanic, Manuela Horst und Cornelia Cezanne in die Partie. Milana Smiljanic tat sich sichtlich schwer mit dem fremden Geläuf. Sie erkämpfte sich magere 384 Kegel. Manuela Horst konnte sich durch eine tolle zweite Bahn ein Ergebnis von 400 Kegel erkämpfen. Cornelia Cezannes Zähler blieb nach zwei ausgeglichenen Bahnen bei 395 Kegel stehen. Gegen eine im Schlusstrio stark aufspielende Mannschaft auf Bensheim konnten die Mörfelderinnen leider nicht mithalten. Die Partie endete mit meinem Gesamtergebnis von 2585:2373 Kegel und die zwei so wichtigen Punkte im Abstiegskampf blieben bei den Gastgebern. Nach einem spielfreien Wochenende geht es am 18.02. in Kelsterbach weiter.

 

Die dritte Mannschaft des KSC 73 Mörfelden verschlug es am 13. Spieltag nach Offenbach zum TSG Bürgel. In der ersten Paarung gingen Kerstin Friedrich und Ina Kuschmierz auf die Bahnen. Kerstin Friedrich kam nicht mit den anspruchsvollen Plattenbahnen zurecht. Sie

erzielte lediglich 315 Kegel. Ina Kuschmierz fand dagegen besser ins Spiel und erreichte angemessene 374 Kegel, welche gleichzeitig das beste Ergebnis auf Mörfelder Seite waren. Die Startpaarung übergab das Spiel mit 100 Kegel Rückstand an Michelle Geiß und Petra Dörfer. Michelle Geiß trug mit 366 Kegel das zweitbeste Ergebnis der Mannschaft bei. Petra Dörfer fand besser in ihr Spiel als die letzten Spieltage und konnte sich 359 Kegel sichern. Das Spiel ging dennoch mit 1414:1508 Kegel verloren und die Punkte blieben in Bürgel. Am nächsten Spieltag reist die dritte Mannschaft nach Biebesheim, um dem direkten Tabellennachbarn SG Stockstadt/Biebesheim ein paar Punkte abzuknöpfen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ina Kuschmierz

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.