15. Spieltag

 

Keine Chance gegen die Tabellenspitze

Relegation rückt wieder näher


Am 15. Spieltag der laufenden Saison hatten die Frauen des KSC 73 Mörfelden die Tabellenführerinnen aus Plankstadt zu Gast. Aufgrund des Sieges in Frammersbach hatte man wieder neuen Mut und frisches Selbstvertrauen getankt, so dass die Mannschaft motiviert in das Spiel gestartet ist. Trainer Alfred Albutat vertraute auf die Aufstellung der letzten Woche, und schickte seine gewohnte Startachse auf die heimischen Bahnen. Sabrina Jäger fand auf der ersten Bahn gut in ihr Spiel, schwächelte aber auf der zweiten Bahn, sodass ihr Zählwerk bei mäßigen 436 Kegeln stehen blieb. Sie gab gegen ihre direkte Gegnerin Yvonne Schränkler (465 Kegel) 29 Kegel ab. Ihre Mitspielerin hingegen fand direkt ihren Rhythmus und erzielte erneut starke 478 Kegel. Gegen Luisa Ebert (473 Kegel) konnte sie fünf Kegel gutmachen. Stefanie Lerner hingegen erwischte einen rabenschwarzen Tag und erkämpfte sich schwache 414 Kegel. Lerner gab gegen Jessica Foos (474 Kegel) 60 Kegel ab. Somit wurde das Zepter mit einem Rückstand von 84 Kegeln an das Schlusstrio bestehend aus Christina Williamson, Kristin Koch und Nicole Herzberger übergeben. Christina Williamson fand direkt in ihr Spiel und erzielte an diesem Tag solide 464 Kegel. Sie konnte gegen Marion Glück (443 Kegel) nochmals 21 Kegel gutmachen. Kristin Koch startete ebenso sehr stark, sodass sie tolle 470 Kegel erzielte, zog aber gegen die stark aufspielende Stefanie Blach (482 Kegel) den kürzeren und gab 12 Kegel ab. Für Nicole Herzberger lief es an diesem Tag überhaupt nicht gut. Sie musste nach gerade mal 20 Wurf und 121 Kegel verletzungsbedingt ihr Spiel beenden. Für sie kam Samantha Weichwald ins Spiel. Beide zusammen erzielten 415 Kegel und gaben gegen Sabrina Amtsberg, die an diesem Spieltag den Tagesbestwert von 488 Kegel erzielte, weitere schmerzhafte 73 Kegel ab. Am Ende wurde das Spiel mit 2677:2825 Kegel deutlich verloren und die Frauen des KSC 73 Mörfelden 1 rutschten wieder auf den achten und somit Relegationsplatz an. Das nächste Spiel findet kommenden Sonntag bei den Gastgeberinnen in Leimen statt, wo man versuchen wird die wichtigen Punkte mit nach Mörfelden zu bringen, um sich aus der misslichen Lage zu befreien.

 

Zum Heimspiel des 15. Spieltages hieß die zweite Mannschaft des KSC 73 Mörfelden den KC 89 Heppenheim willkommen. Das Starttrio mit Milana Smiljanic (429 Kegel), Laureen Becker (420 Kegel) und Bianca Blickle-Suckow (423 Kegel) startete mit einer super geschlossenen Mannschaftsleistung und erspielte einen Vorsprung von 47 Kegel. Leider konnte das Schlusstrio mit Kerstin Koch (400 Kegel), Claudia Kuschmierz (370 Kegel) und Conny Cezanne (385 Kegel) den Vorsprung nicht halten. Das Spiel endete 2427:2499 und die zwei so bitter nötigen Punkte gegen den Abstieg konnten nicht in Mörfelden gehalten werden. Am nächsten Spieltag ist die zweite Mannschaft zu Gast beim ESV Blau-Gold Frankfurt, wo es nochmal heißt alle Kräfte zu sammeln und auf Sieg zu spielen.

 

Die dritte Mannschaft des KSC 73 Mörfelden hatte die Frauen aus Obertshausen zu Gast. In der Aufstellung Kerstin Friedrich, Michelle Geiß, Ina Kuschmierz und Petra Dörfer, hofften die Mörfelderinnen endlich zwei weitere Punkte auf der Habenseite verbuchen zu können. Leider lief es bei dem Startpaar alles andere als gut. Kerstin Friedrich, die schon lange an Schmerzen im rechten Arm leidet, kam auf hart erkämpfte 341 Kegel. Michelle Geiß, welche die letzten Spiele immer eine Bank war, konnte an diesem Spieltag leider nicht an ihre Erfolge anknüpfen und verließ die Bahn mit mageren 344 Kegel. Vor der Schlusspaarung hatten die Mördelderinnen bereits einen Rückstand von 101 Kegel, was Ina Kuschmierz und Petra Dörfer nicht wett machen konnten. Beide zeigten zwar ein sehr gutes Spiel, verließen die Bahn mit 416 und 414 Kegel, was jedoch am Endstand von 1515:1648 Kegel nichts mehr rütteln konnte. Somit konnte sich auch dieses Punktekonto nicht weiter füllen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ina Kuschmierz

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.