Gut gespielt und doch verloren 
KSC 73 Mörfelden 1 verliert knapp in Eppelheim

 

Am dritten Spieltag fuhren die erste Mannschaft des KSC 73 Mörfelden ins alt bekannte badische Eppelheim. Die Gastgeberinnen hatten die ersten zwei Spieltage der aktuellen Saison verloren, was für sie so langsam Zugzwang bedeutete. Diesen Druck auszunutzen, war für die Mörfelderinnen die Chance, die sie witterten.
So schickte Trainer Alfred Albutat im Start direkt eine Bank auf die Bahn. Stefanie Lerner erzielte auch in ihrem dritten Spiel für den KSC 73 wieder eine spitzen Leistung und verließ das Spielfeld mit hervorragenden 479 Kegeln. Jennifer Blickle konnte ihre Schwierigkeiten der ersten Bahn auf der zweiten gut kompensieren und landete bei sehr guten 457 Kegeln. Und auch Christina Williamson fand von Anfang an gut in ihr Spiel und legte mit 486 Kegeln ein spitzen Ergebnis hin. Das machte zusammen ein erstes Brett von 1422 Kegeln. Die zweite Achse mit Samantha Weichwald, Kristin Koch und Nicole Lorenz ging so mit einem geringen Vorsprung von sieben Kegel auf die Bahnen, denn die Eppelheimer Frauen spielten zu jedem Zeitpunkt gut mit. Samantha Weichwald, die mit 446 Kegeln schwer mit den Bahnen zu hadern hatte, Kristin Koch, der es mit 447 Kegeln ähnlich ging und Nicole Lorenz, die mit 489 Kegeln ihr Bundesligadebut in dieser Saison gab, konnten dem 
Spiel ihrer Gegenspielerinnen leider nicht standhalten. Den 1425 Kegeln konnten man leider nicht genügend entgegensetzen. Der Zähler blieb also bei 2840:2804 zugunsten der badischen Frauenmannschaft stehen, was natürlich bitter ist, bei einer so starken Mannschaftsleitung.
Nichts desto trotz werden die heimstarken Mörfelderinnen in zwei Wochen gegen Obernburg zu Hause versuchen, dem aktuellen Tabellenführer die ersten zwei Punkte abzunehmen.


Am dritten Spieltag der Saison 2017/18 war die zweite Mannschaft des KSC 73 Mörfelden zu Gast bei Blau-Weiß Bischofsheim. Das Startpaar bildeten Lisa-Marie Friedrich und Sabrina Jäger. Lisa-Marie Friedrich fand direkt gut in ihr Spiel und erzielte ein hervorragendes Ergebnis und gleichzeitig auch den Tagesbestwert von 449 Kegel. 
Sabrina Jäger musste verletzungsbedingt nach dem 79. Wurf durch Kerstin Friedrich ausgewechselt werden. Gemeinsam erreichten sie ein Ergebnis von 369 Kegeln. Mit einem Rückstand von 18 Kegel übergaben sie die 
Bahnen an Cornelia Cezanne und Bianca Blickle-Suckow. Erspielte Cornelia Cezanne ein solides Ergebnis von 430 
Kegel, hatte Bianca Blickle-Suckow doch mehr Probleme in ihr Spiel zu finden. Sie erspielte sich ein Gesamtergebnis von 391 Kegeln. Im letzten Durchgang mussten Laureen Becker und Milana Smiljanic nochmals für den KSC 73 kämpfen. Milana Smiljanic erspielte sich dabei ein gutes Ergebnis von 421 Kegeln. Auch Laureen Becker tat sich auf dem fremden Geläuf in Bischofsheim sichtlich schwer. Sie erzielte ein Ergebnis von ausbaufähigen 386 Kegel. Leider mussten die Frauen des KSC 73 Mörfelden die zwei Punkte an ihre Gegner mit einem Endergebnis von 2499:2446 überlassen. Der nächste Spieltag findet am 15.10.2017 in der heimischen Keglerklause gegen den SC/KC Bensheim 1 statt.

Die dritte Mannschaft des KSC 73 Mörfelden war an diesem Wochenende zu Gast beim Spitzenreiter SKG Bad Soden-Salmünster. Da die Gastgeber bisher super Ergebnisse erzielt haben und zurecht auf dem ersten Tabellenplatz stehen, rechneten sich die Spielerinnen aus Mörfelden nicht allzu große Chancen aus. Jedoch hatten alle das Ziel, Bestleistungen abzurufen, fest vor Augen. Das Startpaar mit Claudia Kuschmierz (399 Kegel) und Petra Dörfer (358 Kegel) fanden in die Vollen beide zwar gut in ihr Spiel, hatten aber sichtlich mit dem Abräumen zu kämpfen. Die Gastgeber konnten sich hier bereits mit 90 Kegel Vorsprung absetzen. Das Schlusspaar, Ina Kuschmierz und Michelle Geiß, konnten locker aufspielen, da eine Drehung des Spiels fast unmöglich schien. Ina Kuschmierz hatte beide Bahnen fest im Griff und erspielte sich eine neue persönliche Bestleistung von 412 Kegel. Michelle Geiß ließ sich auch diesmal nicht von den erwachsenen Gegnern einschüchtern und erspielte mit ihrer kleinen Kugel hervorragende 394 Kegel. Alle haben ihr Bestes gegeben, doch zum Schluss blieben die zwei Punkte in Bad Soden-Salmünster. Das Spiel endete 1676:1563 und wurde mit deutlichen 113 Kegel verloren. Nach einer Woche Pause hat der KSC 73 Mörfelden 3 am 15.10.2017 die Frauen des TSG Bürgel 2 zu Gast. Ziel ist es, die zwei Punkte auf dem Haben-Konto zu verbuchen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ina Kuschmierz

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.