Wichtige Punkte gehen nach Mörfelden

Manuela Horst fällt starke 494 Kegel

 

Am vorletzten Spieltag der aktuellen Hinrunde reisten die Frauen des KSC 73 Mörfelden 1 auf die schwierigen Bahnen nach Großostheim. Um dem Abstiegsplatz endlich zu entgehen, sollten die zwei Punkte nach Mörfelden geholt werden. Trainer Alfred Albutat setzte erneut auf eine veränderte Aufstellung und schickte im Start Christina Williamson und Stefanie Lerner auf die Bahn. Christina Williamson (424 Kegel) spielte zwei ausgeglichene Bahnen, musste aber ihre Gegnerin Jaqueline Ehlers mit insgesamt 459 Kegel davonziehen lassen. Stefanie Lerner konnte nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, erzielte aber dennoch ausbaufähige 438 Kegel. Sie konnte ihrer Gegnerin Melanie Rohrmeier (405 Kegel) einige Kegel abnehmen. Die Mittelpaarung Sabrina Jäger und Manuela Horst wurden mit zwei Kegel Rückstand auf die Bahnen geschickt. Sabrina Jäger fand zunächst nicht in ihr Spiel und beendete die erste Bahn mit mageren 190 Kegel. Die zweite Bahn lag ihr besser und so erspielte sie sich letztlich 410 Kegel, konnte ihrer Gegnerin Yvonne Köhler (418 Kegel) jedoch nichts entgegensetzen. Manuela Horst dagegen zeigte sich in bester Form. Bereits auf ihrer ersten Bahn konnte sie ihrer Gegnerin Yvonne Köhler 30 Kegel abnehmen. Mit einem Gesamtergebnis von 494 Kegel (187 Kegel im Räumen) hat sie den Tagesbestwert der Partie erreicht und ihrer Gegnerin (453 Kegel) starke 41 Kegel abnehmen können. Die Schlusspaarung Kristin Koch und Samantha Weichwald wurden dadurch mit einem kleinen Vorsprung von 21 Kegel auf das schwere Geläuf geschickt. Kristin Koch konnte leider nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und erkämpfte sich magere 417 Kegel, konnte ihrer Gegnerin Vanessa Appel dennoch drei Kegel entlocken. Samantha Weichwald dagegen hatte erneut einen guten Tag erwischt und erspielte sich tolle 445 Kegel. Sie musste ihrer Gegnerin Sabrina Wegner (451 Kegel) dennoch sechs Kegel überlassen. Mit einem mageren Plus von nur 18 Kegel wurde das Spiel auf Seiten Mörfeldens gewonnen. Es endete mit 2610:2628 Kegel und brachte damit zwei wichtige Punkte auf dem Habenkonto. Am nächsten Wochenende ist in der ersten Bundesliga spielfrei. Die nächste Partie findet am 03.12.2017 in der heimischen Keglerklause gegen den Aufsteiger Alt Heidelberg statt.

 

Zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde reiste die zweite Mannschaft des KSC 73 Mörfelden zum aktuellen Tabellenletzten nach Rüsselsheim. Die Erfahrung der letzten Runden hat gezeigt, dass sich Mörfelden auf den Bahnen in Rüsselsheim stets etwas schwerer tut. Nichts desto trotz sollten die zwei Punkte nach Mörfelden geholt werden. Das Startpaar Ina Kuschmierz und Bianca Blickle-Suckow zeigten ihre Schwierigkeiten bereits auf der ersten Bahn. Ina Kuschmierz fand an diesem Tag überhaupt nicht in ihr Spiel und erkämpfte sich magere 349 Kegel. Sie gab bereits 46 Kegel an ihre Gegnerin Kerstin Kessler (395 Kegel) ab. Auch Bianca Blickle-Suckow fand sich auf den Bahnen nicht zurecht und erspielte ausbaufähige 388 Kegel. Sie musste ihrer Gegnerin Katja Thönert (449 Kegel, Tagesbestwert) weitere 51 Kegel überlassen. Mit einem Rückstand von bereits 107 Kegel wurden Claudia Kuschmierz und Laureen Becker auf die Bahnen geschickt. Auch Claudia Kuschmierz erwischte einen schwarzen Tag und erspielte dünne 348 Kegel. Sie musste ihre Gegnerin Sabine Meier (404 Kegel) mit 54 Kegel Vorsprung davonziehen lassen. Laureen Becker kam dagegen besser zurecht. Auch sie kam nicht an die Leistungen der letzten Wochen heran und kämpfte sich auf 396 Kegel. Gegen ihre Mitstreiterin Doris Jansen (398 Kegel) gab sie weitere zwei Kegel ab. Die Schlusspaarung Cornelia Cezanne und Jennifer Blickle wurden mit einem Rückstand von 165 Kegel auf die Bahnen geschickt. Auch hier zog sich die Unsicherheit auf den Rüsselsheimer Bahnen durch wie ein roter Faden. Cornelia Cezanne erkämpfte sich ausbaufähige 382 Kegel, musste ihre Gegnerin Susanne Weyrich (424 Kegel) dennoch mit weiteren 42 Kegel ziehen lassen. Jennifer Blickle erwischte zwar einen besseren Tag, konnte aber gegen das große Minus nichts mehr ausrichten. Sie erspielte sich ansehbare 431 Kegel und nahm ihrer Gegnerin Tanja Thomas (394 Kegel) insgesamt 37 Kegel ab. Das Spiel endete 2464:2294 Kegel. Somit verbleiben die Punkte in Rüsselsheim. Für den kommenden Spieltag am 03.12.2017 heißt es Kopf hoch und Konzentration auf das Spiel. Dieses findet gegen die SG Blaulicht Mainspitze in der heimischen Keglerklause statt.

 

Bei der dritten Mannschaft des KSC 73 Mörfelden lief es in dieser Saison bisher nicht wirklich rund. Noch immer standen Null Punkte auf der Habenseite. Dies sollte sich am achten Spieltag endlich ändern. Die Mörfelderinnen reisten zum Auswärtsspiel zum Tabellenletzten DJK Blau-Weiß Münster 2. Dass dies ein eng umkämpftes und knappes Spiel wird, war allen Beteiligten klar. Angreifen und kämpfen lautete die Devise! Mit Petra Dörfer und Michelle Geiß wollten die Frauen der dritten Mannschaft ihre Gegnerinnen direkt in ihre Schranken weisen. Petra Dörfer konnte ihre Leistung bisher nicht recht abrufen, ist aber auf einem guten Weg. Sie erspielte sich in Münster ausbaufähige 368 Kegel und nahm ihrer Gegnerin Chayenne Willner (343 Kegel) insgesamt 25 Kegel ab. Michelle Geiß hatte nach der kurzen Durststrecke wieder einen guten Tag erwischt und erspielte sich mit der kleinen Kugel tolle 394 Kegel. Leider konnte sie mit diesem guten Ergebnis ihrer Gegnerin Christa Macha (417 Kegel) keine Kegel ergattern. Mit einem mageren Vorsprung von nur zwei Kegel wurden Kerstin Koch und Kerstin Friedrich auf die Bahnen geschickt. Kerstin Koch konnte leider nicht an die Leistung der letzten Woche anknüpfen und erkämpfte sich ausbaufähige 377 Kegel. Dennoch konnte sie ihrer Gegnerin Alexandra Bolz (349 Kegel) wichtige 28 Kegel entlocken. Lief es bei Kerstin Friedrich in die Vollen noch gut, zeigten sich bald die Schwächen im Räumen. Sie erspielte sich 350 Kegel und ihre Gegnerin Manuela Braun (360 Kegel) mit zehn Kegeln ziehen lassen. Nichts desto trotz endete die Partie 1469:1489 Kegel und wurde letztendlich mit 20 Kegel gewonnen. Überglücklich über die erzielten Punkte fuhren die Frauen des KSC 73 nach Hause und freuen sich auf den nächsten Spieltag (03.12.2017) gegen die TSG Neu-Isenburg in der heimischen Keglerklause.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ina Kuschmierz

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.